Wurzelchakra

Das erste Chakra ist das Wurzelchakra. Auf Sanskrit heißt es Muladhara, was für Wurzel oder Stütze steht. Es verbindet die menschliche Seele mit dem physischen Körper, der Erde und allen materiellen Dingen.

Dieses Chakra hat die Farbe Rot und das Element Erde. Es befindet sich zwischen Genitalien und Anus.

Die Themen dieses Chakras sind Lebenskraft und Vitalität sowie Sicherheit, Stabilität, Erdung, Urvertrauen und die Verbindung mit irdischem und materiellem.

Das Wurzelchakra bildet die essentielle Basis für eine spirituelle Evolution. Ist es geöffnet, bietet es Sicherheit, Stabilität, Schutz und Urvertrauen und ermöglicht dadurch ein angstfreies Wachsen der Seele.

Die Entwicklung des Wurzelchakra findet größtenteils in den ersten Lebensjahren statt. Nach der Geburt ist man vorerst ein hilfloses Wesen. Doch durch mütterliche Geborgenheit und das Erfahren der irdischen Umgebung entwickelt sich das Wurzelchakra.

Ein blockiertes Wurzelchakra zeichnet sich durch Unsicherheit und Existenzangst aus. Es besteht ein verstärktes Bedürfnis nach Stabilität und Sicherheit, welches aus einer tiefen Angst entspringt. Dies führt beispielsweise dazu, dass Veränderungen gescheut werden, da sie einen Stabilitätsverlust bedeuten. Umgekehrt kann es aber auch dazu führen, dass man sich auf keine Veränderungen einlässt.

Doch auch körperlich kann ein gestörtes Wurzelchakra schwerwiegende Auswirkungen haben. Diese sind neben Immunschwäche und Müdigleit auch Haut- und Knochenkrankheiten sowie Erektions- oder Orgasmusprobleme.

Typische Edelsteine, die bei der Öffnung des Wurzelchakras helfen, sind roter Achat, Blutjaspis, Granat, rote Koralle, Rubin, Hämatit, Onyx, Rhodonit sowie schwarzer Turmalin. Einige davon sind auch in unseren zahlreichen Steinmischungen zu finden.

Nach oben scrollen